Sie sind hier:   Kurpfälzer Zeit > Burgmannen

Burgmannen im Saal aus kurpfälzischer Zeit


Autor: Hartmut Geißler
nach Saalwächter, BIG 14


Im 14. und 15. Jahrhundert gab es zwei nachweisbare Burgmannensitze im "Saal", der zur Burg umgebauten Pfalz:

a) Das Haus Sommerau (Sumerowe)
b) Das Weiherhaus

Die genaue Lage dieser beiden Häuser ist unklar. Das Weiherhaus dürfte oberhalb des "Weihers" gelegen haben, also vielleicht im Zuge der heutigen Karlstraße.


Namentlich bekannt waren Saalwächter aus Ingelheimer Gerichtsakten folgende Burgmannen:

a) Heilmann (I.) von Prumheim, 1392
b) Heinrich (VII.) Bayer von Boppard, 1392
c) Rorich Bayer von Boppard, 1392
d) Emmerich von Ingelheim, 1361-1411?
e) Heinrich Wolf von Sponheim, 1410-1435
f) Hartmann (II.) Bayer von Boppard, 1410
g) Friedrich Fulschussel von Ingelheim, 1415-1427
h) Hans Frank von Lambsheim, vor 1435
i) Clais Fulschussel von Ingelheim, vor 1435 und von 1446-1451 Schultheiß zu Nieder-Ingelheim
k) Heinrich (IV.) Wolf von Sponheim, 1472
l) Emmerich von Engelstadt, 1467-1482


Das Weiherhaus wurde als kurpfälzisches Lehen an folgende Personen vergeben:

a) Damian (Dam) Knebel v. Katzenelenbogen, 1536-1561
b) Friedrich Neidhart von Rodenstein, 1586-1648 April 4
c) Hans Joachim Kamptz von Godau, 1612 bis vor 1687
d) Hermann Rab von Haxthausen
e) Johann Raban von Haxthausen
f) Josef Clemens Maria von Haxthausen
g) Ulner von Dieburg

 

Gs, erstmals: 23.08.10; Stand: 07.02.17